Rufen Sie uns an: +49 (0)711 / 5719921 | info@heinz-lindner.de

HEINZ LINDNER GmbH weiter für Sie da

Liebe Geschäftspartnerinnen und Geschäftspartner,

in der letzten beiden Wochen waren wir im Krisenmodus. Wir hatten uns in zwei Teams aufgeteilt die sich wöchentlich abwechselten. Während eine Team in Fellbach für Sie vor Ort war, hat sich das andere Team, so möglich, ins Homeoffice zurückgezogen. Das alles damit wir auch weitermachen können, wenn eines der Teams Kontakt zu einer infizierten Person hatte und Quarantänemaßnahmen greifen.

Auch wenn dieses Verfahren einen deutliche höhere Belastung für jeden einzelnen war, hat es sich insgesamt doch soweit bewährt, dass wir es für diese und die nächsten Woche beibehalten werden. Dann sehen wir weiter, nicht zuletzt welche Entscheidungen bis dahin auf politischer Ebene gefällt werden. Sicher ist, dass uns das Thema Coronavirus noch länger beschäftigen wird, daher auch die Abbildung eines BG BAU Plakats zu Beginn dieses Beitrags.

Sicher ist allerdings auch, dass die Firma Lindner weiter zu den üblichen Geschäftszeiten geöffnet bleibt. Hier noch einmal unsere Umsetzung der vorgegebenen Kontaktregeln.

  • Unsere Lager- und Büroräume bleiben für den Kundenverkehr gesperrt. Sie können uns aber in unserem Ladenbereich besuchen. Auch dort gilt die allgemeinen Abstandsregelung.
  • An unserem Standort in Fellbach ist die Abholung von am Lager geführten Artikeln zu den üblichen Geschäftszeiten nach wie vor möglich. Sehr hilfreich ist es für uns dabei, wenn Sie – sofern möglich – im Vorfeld die gewünschte Artikel schon telefonisch avisieren!

Schließlich haben wir für Sie hier noch einige Links zusammengestellt. Hier können Sie sich Infos und Plakate von der BG BAU als PDFs herunterladen.

  • Download > Plakat: Coronavirus – Die 5 lebenswichtigen Regeln
  • Download > Hygienplakat: Minimieren Sie die Risiken
  • Download > Infoblatt: Hinweise zu erweiterten Hygiene-Maßnahmen auf Baustellen
  • Download > Broschüre: 10 Tipps zur betrieblichen Pandemieplanung
  • Download > Flyer: Handlungshilfe für das Baugewerbe Coronavirus (SARS CoV 2)

So und nun bleiben Sie gesund. Wir freuen uns, wenn wir mit Ihnen auch in diesen Ausnahmezeiten in einem guten Kontakt bleiben können.

Mit herzlichen Grüßen

Ihre Heinz Lindner GmbH

HEINZ LINDNER GmbH bleibt geöffnet

Liebe Kundinnen, liebe Kunden, liebe Geschäftspartnerinnen und Geschäftspartner!

In der letzten Woche haben sich die Ereignisse in Bezug auf das Corona-Virus überschlagen. Die Regierung hat Maßnahmen erlassen und umgesetzt, die auch wir bei bei der Heinz Lindner GmbH befolgen. Aber auch in diese besonderen Zeiten wollen wir für Sie da sein und geöffnet bleiben.

Natürlich können auch wir nicht in die Zukunft schauen, aber wir tun alles um die Firma weiterhin offen zu halten. So arbeiten wir seit Montag, 23. März in zwei unabhängigen Teams, im Wochenrhythmus wechselnd und ohne persönlichen Kontakt untereinander. So könnten wir selbst im Falle eines Kontakts zu einer infizierten Person und der daraus folgenden heimischen Quarantäne der betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Büro, Buchhaltung und Logistik einsatzfähig und lieferbereit halten.

  • Die Firma Lindner beleibt zu den üblichen Geschäftszeiten geöffnet. Natürlich müssen wir die vorgegebenen Regeln einhalten. Unsere Lager- und Büroräume sind für den Kundenverkehr gesperrt. Sie können uns aber in unserem Ladenbereich besuchen. Dort gilt die allgemeinen Abstandsregelung. Weitere Infos dazu finden Sie hier >
  • An unserem Standort in Fellbach ist die Abholung von am Lager geführten Artikeln zu den üblichen Geschäftszeiten nach wie vor möglich. Sehr hilfreich ist es für uns dabei, wenn Sie – sofern möglich – im Vorfeld die gewünschte Artikel schon avisieren!

Wir wissen, dass auch Sie mit dieser Situation klar kommen müssen. Wenn wir Ihnen dabei zur Seite stehen können, dann nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. Es ist wichtig, dass wir uns in diesen schwierigen Zeiten unterstützen und gemeinsam Lösungen finden. Auch wenn körperlicher Abstand das Gebot der Stunde ist, müssen wir menschlich und als Geschäftspartner den engen Kontakt suchen. Gemeinsam werden wir die Ausnahmesituation meistern!

Bei alledem handelt es sich um eine Momentaufnahme. Wir werden Sie umgehend informieren, wenn sich Veränderungen ergeben. Und es hilft uns natürlich, wenn auch Sie uns informieren, sollte es bei Ihnen zu wichtigen Änderungen kommt.

Bleiben Sie und Ihre Familien, Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Ihre Kolleginnen und Kollegen gesund und lassen Sie uns gemeinsam hoffen, dass diese Krise möglichst schnell wieder beendet ist.

Ihre Heinz Lindner GmbH

Das aktuelle Verkaufsmagazin „HEYlight“ von HEYCO

HEYlight mit attraktiven Angeboten

Schon seit Mitte Oktober gilt das neue Verkaufsmagazin „HEYlight“. Darin bietet HEYCO Ihnen speziell ausgewählte Qualitätsprodukte von HEYCO und HEYTEC zu besonders interessanten Konditionen an. Im aktuellen Magazin finden Sie beispielsweise Werkstattwägen mit und ohne Befüllung, Hebelumschaltknarren, verschiedenste Tester und Prüfer, Drehmomentschlüssel und natürlich jede Menge Werkzeugsätze für die unterschiedlichsten Einsatzbereiche.

Das aktuelle Magazin steht hier zum Download > bereit. Es bleibt Ihnen auch noch ausreichend Zeit, die Artikel Ihrer Wahl über die Heiz Lindner GmbH zu bestellen, denn das Angebot ist noch bis zum 29. Februar 2020 gültig.

LINDNER Produktkatalog in Warengruppen online

Bis der völlig überarbeitete Produktkatalog vorliegt, wird es noch eine Weile dauern. Daher hat man bei LINDNER jetzt den vorhandenen Produktkatalog online gestellt.

Mehrere tausend Produkte aus den unterschiedlichsten Bereichen wollen erst einmal verwaltet sein. Präsentiert werden die Artikel bei LINDNER traditionell im Produktkatalog. Und damit dies nicht zu unübersichtlich wird, hat man die Produkte in Warengruppen eingeteilt. Zwölf davon gibt es: Bauwerkzeuge, Messgeräte und -werkzeuge, Transportwerkzeuge, Verbrauchs- und Befestigungsmaterialien, Schalungswerkzeuge, Holz- und Kunststoffartikel, Befestigungstechnik, Absperr- und Absicherungsmaterial, Unterkunftseinrichtungen, Schläuche und Armaturen, Leitern und Fahrgerüste und Elektrowerkzeuge. Um den Überblick zu erleichtern wurden alle zwölf Warengruppen als getrennte und downloadbare PDFs online gestellt. Darüber hinaus gibt es noch verschiedene Sonderkataloge, wie beispielsweise LINDNER WORKWEAR mit Bekleidung und Arbeitsschutzartikel, einen Werkzeugkatalog und einen Befestigungstechnik-Katalog. Auch diese sollen zeitnah als PDFs online gestellt werden.

Produktkatalog in Warengruppen anschauen >

X-Lock Wechselsystem – ein neuer Meilenstein von BOSCH

Das Wechselsystem X-Lock wurde auf der BAU vorgestellt und könnte zu einem Standard für den Zubehörwechsel werden

Es gibt Innovationen, bei denen fragt man sich, warum sie nicht schon längst erdacht worden sind. Das sind dann meist Neuerungen, die sich als einschneidende Verbesserungen herausstellen und schnell durchsetzen. Das war auch damals so, als Bosch in den 70er Jahren mit dem SDS-Bohrerschaft einen einfachen, schnellen und werkzeuglosen Wechsel von Bohrern und Meißeln ermöglichte, ein Wechselsystem, das sich bis heute weltweit durchgesetzt hat. Ähnliches scheint sich nun zu wiederholen. Denn mit X-Lock hat BOSCH das derzeit einfachste Wechselsystem für Winkelschleifer entwickelt.

Einfach, schnell, aber vor allem zuverlässig und sicher, das war lange Zeit ein Wunschtraum beim Werkzeugwechsel bei einem der gefährlichsten Elektrowerkzeuge am Bau, dem Winkelschleifer. Viele kleine Schritte mit oft hohem Kraftaufwand mit zahlreichen verlierbaren Teilen waren bisher beim Scheibenwechsel notwendig, jetzt ist er in fünf Sekunden möglich. Die Trennscheibe muss nur in der X-Lock-Aufnahme positioniert werden, bereits mit dem Aufklicken sitzt das Zubehör korrekt auf dem Gerät und ist zuverlässig verriegelt. Das ist Sicherheit, die man sogar hört.

X-Lock gibt außerdem die Montagerichtung des Zubehörs vor und sorgt dafür, dass drehrichtungsgebundene Scheiben immer richtig herum montiert sind. Da die Spannmutter entfällt, kann man jetzt in sehr flachem Winkel schleifen, ohne Oberflächen zu beschädigen. Die Entfernung der Scheibe ist simpel durch die Entriegelung mittels Hebel. Auch das leidige Festfressen der Muttern nach dem Verklemmen der Scheibe ist mit X-Lock ausgeschlossen.

Bosch bietet ein großes Sortiment aus X-Lock Winkelschleifern und passendem Zubehör. Erhältlich sind insgesamt zwölf Winkelschleifer: acht Kabel-Modelle von 900 bis 1.900 Watt sowie vier Akku-Modelle mit 18 Volt und gängigen Scheibendurchmessern von 115 und 125 Millimetern. Dieses Spektrum deckt alle Anwendungsbereiche von metall-, stein-, und betonverarbeitenden Gewerken, Installateuren und Fliesenlegern ab. Auch das X-Lock-Zubehör ist von Anfang an ein komplettes Sortiment. Für die Metallbearbeitung gibt es Trenn-, Schrupp-, Fiber-, SCM- und Fächerschleifscheiben sowie Topf- und Rundbürsten. Für die Stein-, Beton- oder Fliesenbearbeitung stehen Diamanttrennscheiben, Diamanttrockenbohrer und Diamantfräser bereit. Darüber hinaus ist die Hartmetall-Trennscheibe „Carbide Multi Wheel“ für das Trennen von mit Nägeln durchsetztem Holz, Verbund-, Kunst- oder Trockenbaustoffen auch als X-Lock-Zubehör erhältlich.

Weiteres Plus ist, dass alle X-Lock-Zubehöre auch auf Winkelschleifern mit herkömmlichen Spannsystemen eingesetzt werden können. Ausgenommen sind hier nur solche, die bisher ein integriertes Gewinde hatten, beispielsweise Diamanttrockenbohrer oder Topf- und Rundbürsten.

Angesichts der positiven Resonanz und überzeugenden Praxistests munkelten einige Fachleute schon vor der offiziellen Markteinführung von einem womöglich neuen Wechselstandard, der sich weltweit durchsetzen könnte. Die Bosch-Winkelschleifer mit X-Lock-System sowie das Zubehör-Programm sind jedenfalls bei Lindner erhältlich und können so auch in der Praxis erprobt werden.

Weitere Informationen zu X-Lock und das gesamte Zubehörprogramm als PDF herunterladen >

Neue Lieferbedingungen bei LINDNER

Seit dem ersten Mai 2019 gelten bei der Firma LINDNER in Fellbach nicht nur eine neue Preise, sondern auch leicht veränderte Lieferzonen und angepasste Lieferbedingungen.

Wie schon bekannt hat man bei LINDNER das gesamte Liefergebiet in und um Stuttgart in drei Zonen eingeteilt.In welcher Zone Ihre Baustelle oder Ihr Bauhof liegt, entscheidet darüber, wann die bestellte Ware ausgeliefert wird und wie hoch die Frei-Haus-Grenzen sind. Befinden Sie sich in der Zone 1, so werden Bestellungen in Rahmen der Routinetouren NORD oder SÜD dienstags und donnerstags bzw. montags und mittwochs ausgefahren. Die Frei-Haus-Grenze liegt hierbei bei 100 Euro Netto-Warenwert. Das heißt, dass bei Aufträge mit einem Warenwert von über 100 Euro die Auslieferung frachtfrei erfolgt. In Zone 2 liegen die Frei-Haus-Grenzen bei 550 bzw. 2.000 Euro Netto-Warenwert.

Wird die Frei-Haus-Grenze nicht erreicht, so werden festgelegte Frachtkosten fällig. Bei LINDNER entscheidet man, ob es günstiger und schneller mit einem eigenen Fahrzeug oder einer Spedition/einem Expressdienst geht. In Zone 1 schlagen die Frachtkosten mit 15 Euro zu Buche, egal, welcher Beförderungsweg gewählt wird. Terminfahrten sind auf Anfrage möglich und bei Direktlieferungen ab Herstellerwerk müssen die Frachtkosten des Herstellers in Rechnung gestellt werden.

Auf diese Weise hat man bei LINDNER ein transparentes Verfahren zur Ermittlung der Frachtkosten und Lieferzeiten etabliert. Ausführliche Informationen finden Sie in übersichtlich tabellarischer Form bei den Lieferbedingungen.

BAUPRAXIS Die Kundenzeitschrift der Heinz Lindner GmbH – Sommer 2019

Liebe Leserinnen, liebe Leser!

Am 14. Januar startete in München mit der BAU 2019 ein Messejahr der Superlative – zumindest was die Baubranche betrifft. Denn knapp drei Monate danach öffnete auch die BAUMA ihre Tore. Beide Weltleitmessen so kurz hintereinander, das gibt es nur alle sechs Jahre. Beide setzten auch in diesem Jahr neue Maßstäbe, nicht nur was Besucher- und Ausstellerzahlen betrifft. Viele Innovationen wurden gezeigt. Eine kleine Auswahl stellen wir Ihnen in der aktuellen Ausgabe vor. Aber auch abseits des Messerummels gab es die eine oder andere erwähnenswerte Neuheit, die wir unter „Für Sie entdeckt“ gesammelt haben. Sind doch viele Hersteller mittlerweile gar nicht mehr auf den Messen, speziell der BAUMA, vertreten. Die großen und teuren Investitionsgüter nehmen dort immer mehr Raum ein.

Die Ed. Züblin AG baut derzeit zwei Verwaltungsareale, eines in Stuttgart- Vaihingen, das andere in Leinfelden- Echterdingen. Wir stellen Ihnen diese Projekte vor. Die Firma Lindner liefert dafür – bis auf wenige Ausnahmen – sämtliche Spezialartikel und einen nicht unerheblichen Teil des Baustellenbedarfs. Projektverantwortlich bei Lindner ist Prokurist und Schaltechnikexperte David Schreiber. Er erzählt, wie die Firma dies dank großem Erfahrungsschatz und viel Einsatz bewältigt.
Beim Arbeitsschutz widmen wir uns dem Thema „Unfall – und dann?“. Wir zeigen, was nach einem Arbeitsunfall auf der Baustelle veranlasst werden und wie er hinterher dokumentiert und aufgearbeitet werden muss.

Unter „Lindner Intern“ stellen wir Ihnen die wichtigsten Änderungen bei den Liefergebieten und -bedingungen vor, die am 1. Mai 2019 mit der aktuellen Preisanpassung in Kraft traten. Und schließlich verabschieden wir noch den Herrn des Lindner-Mobils, Alexander Buck. Er verlässt die Firma Lindner Anfang Juni und wird sowohl im Bosch-Service, als auch bei der Betreuung der Konsilagern vermisst werden.

Ich wünschen Ihnen allen einen schönen Sommer.

Ralf Lindner

Inhalt 1/2019

  • Baustellenbbericht / Züblin baut zwei Büro-Areale
  • Für Sie entdeckt / Produkte und Wissenswertes
  • Messebesuche / Neuheiten von BAU und BAUMA
  • Arbeitsschutz / Unfall – und dann?
  • Lindner intern / Liefergebiete und ein Abschied

BAUPRAXIS Die Kundenzeitschrift der Heinz Lindner GmbH – Winter 2018

Liebe Leserinnen, liebe Leser!

Die Tage werden kürzer und in den Innenstädten funkelt schon die Weihnachtsbeleuchtung. Auf den Baustellen geht es bereits am Nachmittag ziemlich dunkel zu. Manchmal wundert man sich, unter welchen Lichtbedingungen gearbeitet wird. Das kann ziemlich gefährlich werden. „Mehr Licht!“ möchte man dann rufen und hofft, dass nichts passiert. Nicht umsonst also widmen wir uns in diesem Heft ausführlich dem Thema Baustellenbeleuchtung und geben einen ausführlichen Überblick
von gesetzlichen Rahmenbedingungen über Lichtkonzepte bis hin zu einer Produktübersicht für die Baustelle.

Ein weiterer Schwerpunkt in dieser Ausgabe ist der Schnittschutz. Wir beschäftigen uns mit Aspekten des sicheren Sägens auf der Baustelle und zeigen leichte, geförderte Alternativen zum schwerem Gerät am Bau. Da ist es kein Zufall, dass der soeben erschienene Lindner Workwear Katalog auch die Schnittschutzbekleidung mit aufgenommen hat.

In der Rubrik „Für Sie entdeckt“ stellen wir Ihnen wieder praktische Produkte und interessante Neuheiten vor. Und schließlich gibt es noch positive Entwicklungen aus der Firma Lindner zu vermelden. Alexander Buck beispielsweise besucht seit September seine Kunden in einem optisch veränderten Fahrzeug.

Besonders freut mich die Übernahme unserer Auszubildenen in ein festes Arbeitsverhältnis. Schon vor Jahren habe ich mich dafür eingesetzt, dass wir uns bei der Suche nach neuen Mitarbeitern nicht nur auf den Arbeitsmarkt verlassen, sondern selbst ausbilden. Mit Herrn Philipp wurde dieses Anliegen realistischer, denn er hat die dafür notwendige Ausbildereignung. Im Sommer 2015 haben Ivana Petrovic und Florian Kistner ihre Ausbildung bei uns begonnen und in diesem Sommer erfolgreich abgeschlossen. Dazu gratulieren wir herzlich und freuen uns über den Zuwachs im Lindner Team.

Ich wünsche Ihnen ein frohe Fest und geruhsame Tage
Ihr

Ralf Lindner

Inhalt 2/2018

  • Arbeitssicherheit / Sägen auf der Baustelle
  • Für Sie entdeckt / Produkte und Wissenswertes
  • Warenkunde / Alles zum Thema Licht
  • Lindner intern / Paten, Trikots und die Neuen

Baupraxis – Ausgabe 1/18 wartet auf Sie!

Reportage, Warenkunde, Interview – schmökern Sie im Heft 1/2018 unserer Kundenzeitschrift

Liebe Leserinnen und Leser!

Langsam, ganz langsam werden wir das Konzept unserer Kundenzeitschrift verändern – moderner werden und mehr aus der Firma erzählen und von den Menschen, die sie ausmachen. Außerdem werden wir das Magazin in Zukunft stärker mit unserem Internetauftritt verzahnen. Neuheiten werden wir Ihnen verstärkt online präsentieren. So können wir aktueller sein. In der Baupraxis werden Sie statt „Neue Produkte“ eine Rubrik mit dem Namen „Für Sie entdeckt“ finden. Dort zeigen wir Ihnen Neues übersichtlich auf einen Blick. Was Sie interessiert, können Sie dann auf unserer Homepage vertiefen.

So die Idee. Bis alles funktioniert, wird es sicher ein bisschen dauern.

Wenn Inhalte ins Internet ausgelagert werden, dann bedeutet dies aber auch mehr Platz für andere Themen. „Ein Tag mit Herrn Buck“ ist Startschuss unser Reportagen. Hier werden Sie feststellen, wie vielschichtig die Aufgaben der Außendienstmitarbeiter sind und welche Bereiche sie verantworten.

Aber auch bekannte Formate werden Ihnen in unserem Kundenmagazin wieder begegnen. So befassen wir uns beim „Arbeitsschutz“ noch einmal mit Leitern und Steighilfen. Die Auswirkungen der neuen Leiternorm sind noch nicht überall vor Ort angekommen. Unter „Lindner intern“ zeigen wir schließlich, wie die Heinz Lindner GmbH den Bosch Vollservice ganz eigenständig interpretiert. Ein Gespräch zum Thema TrackMy Tools mit Judith Armbruster, Informatikdesignerin und Produktverantwortliche bei Bosch, und Norbert Böckel, Geschäftsführer bei Lindner, sowie ein Hintergrundbericht zu Diamantwerkzeugen runden die Ausgabe ab.

Jetzt aber genug geredet, lesen sie hinein, wir wünschen Ihnen viel Spaß dabei.

Ausgabe 0/2018 als PDF laden

FlexxWork von GÜNZBURGER

Die ersten ihrer Art – FlexxWork Arbeitsdielen mit Patent und System

Manche Dinge erscheinen so selbstverständlich, dass man gar nicht glauben mag, dass sie wirklich neu sind. So auch das Arbeitsdielensystem FlexxWork von der Günzburger Steigtechnik GmbH.

Verblüffend einfach lassen sich im System verschiedenste Elemente und Dielen in schier unendlichen Aufbauvariationen zusammenfügen. Auf dem Bau, im Handwerk, in der Industrie oder bei der öffentlichen Hand (Brand-, Rettungs- und Katastropheneinsatz) bleiben da keine Wünsche offen. Das System garantiert sicheres Arbeiten in unterschiedlichsten Höhen bis zu drei Metern. Schon mit wenigen Modulen lassen sich verschiedene Arbeitsniveaus erreichen. Dabei ist das System beliebig erweiterbar. Auf Stufen und Tritt kann in vielen Bereichen weitgehend verzichtet werden, wenn aus den Modulen Auffahrtsrampen zusammengestellt werden. Damit lassen sich dann Arbeitsgeräte und Materialien rückenschonend auf die Plattform fahren.

Bei einem kompakten Packmaß von 1,2 Meter mal 0,6 Metern sind die Elemente einfach zu transportieren und platzsparend zu lagern. Der Aufbau erfolgt unkompliziert, schnell und vor allem ganz ohne Werkzeug.

Ob im Innen- oder Außenbereich: FlexxWork ist ein echtes Allroundtalent für alle Arbeiten mit Arbeitshöhen bis zu drei Metern und kann uns der leiternfreien Baustelle, wie sie Experten und Berufsgenossenschaften längst fordern, ein gutes Stück näher bringen.

Produktflyer Flexwork >

Aufbauanleitung >

Bosch Premium Partner